Gemeinsame Kandidatin Sonja Northing stellt Wahlprogramm vor


Sonja Northing (mitte) stellte sich den Fragen der anwesenden Journalisten (Foto: RD)

 

Kleve (23.07.2015)  Das Programm der Kandidatin: Sonja Northing stellte auf einer Pressekonferenz auf der Wasserburg Rindern die Inhalte vor, mit denen sie für FDP, SPD und Offene Klever in den Bürgermeisterwahlkampf ziehen wird. Sie gliedern sich in 5 Themengebiete von denen jedes einzelne gut ausgearbeitete programmatische Punkte enthält.  Ein besonderes Augenmerk richtet Frau Northing auf die Bürgerbeteiligung die in Kleve zukünftig als strategisches Ziel der Stadt verstanden werden soll. Konstruktive, kooperative Zusammenarbeit statt konfrontativer Auseinandersetzung steht für sie an erster Stelle. Ein vollumfängliches Verkehrskonzept für Kleve ist ein weiteres Themengebiet im Programm. Frau Northing wird sich für ein gutes Gesamtkonzept für Autofahrer, Fahrradfahrer und Fußgänger einsetzten um Kleve für alle Verkehrsteilnehmer attraktiver zu machen. Mit Wertschätzung zur Wertschöpfung ist der zentrale Satz ihres Wirtschaftsprogrammes. Kleve muss sich für Arbeitnehmer und Unternehmen attraktiv machen. In der weiteren Verzahnung von Hochschule und Wirtschaft bietet sich hier für Kleve eine Riesenchance um zukünftig Studenten dazu zu bewegen auch nach dem Studium in Kleve zu bleiben. Flexible Zeiten für Kinderbetreuung ist ein weiterer wichtiger Punkt den Sonja Northing mit neuen Wegen angehen möchte. Eine effiziente flexible uns spontane Randzeitenbetreuung von 6.00 bis 20:00 Uhr soll berufstätigen Eltern die Möglichkeit geben einem geregelten Arbeitsalltag nachzugehen. Das letzte der fünf Themengebiete ist die Kulturlandschaft in Kleve. Hier macht sich unsere gemeinsame Kandidatin für ein Kulturzentrum stark, welches als zentraler Anlaufpunkt für alle Kulturschaffenden dienen soll. (FW)

Wer sich ausführlich über die Inhalte unserer Kandidatin weiter informieren möchte hat unter www.sonja-northing.de die Möglichkeit dazu.

Share